Ganz neue und doch alte Erinnerungen auffrischen…

Der Mt. Everest Treppenmarathon 2017

Treppenmarathon bedeutet 100 mal die Spitzhaustreppe in Radebeul hoch und runter und ein Stück Laufstrecke
dazu. Gesamt sind das dann 84,39 km und 8848 Hm bzw. 40.000 Stufen hoch und runter. HO PIVO macht als 3er
Mannschaft mit, dafür stehen 16 Stunden zur Verfügung.
(Danke Backe, für Deinen Textanfang!)

So war das 2008 und wurde am 22. Und 23. April diesen Jahres wiederholt! Es gab nur einen wesentlichen
Unterschied: dieses mal stellten sich 3 Frauen der Herausforderung.

Unser Team `Verrückt` ist nicht genug setzte sich aus Steffi, Hanka und mir zusammen (nicht ganz HO PIVO rein,
darum auch ein anderer Name und eben mehr unserer Empfindung entsprechend)
Nachdem wir uns 23 Uhr im Startbereich des Bismarckturmes getroffen haben, um die Startunterlagen und
Anweisungen entgegen zu nehmen, Sachen im Mannschaftszelt auszubreiten und einige wenige Taktikabsprachen
zu treffen, gab es nicht mehr viel Zeit zum Nachdenken und Aufregung zuzulassen. Ruck zuck standen die ersten
Läufer am Start, bei lausigen 3 Grad Celsius und starkem Wind, begann der „Count Down“ und endete 0.00 Uhr,
mit dem Startschuss.
Steffi, die erste unseres Teams und 22 weitere Erstläufer (3 Frauenteams + 20 Männer- / Mix-Teams) begannen
das Martyrium. Nun war es Realität und es gab kein `Zurück` mehr.

Hanka und Steffi haben sich auf Einer-Wechsel geeinigt. Ich war demzufolge das 1.mal nach der 4. Teamrunde
dran und wollte es mit 3 Runden am Stück versuchen. Wie es so ist bei Wettkämpfen, puscht das Adrenalin einen
dermaßen, dass meine ersten beiden Runden fast an meine bisher im Training gelaufene Bestzeit heran kamen.
Gut, dass da die Stimmen von Jürgen, Franz und Laureen waren, die einem die Rundenzeit zuraunten und das
Tempo drosselten, zumindest anfangs .
Dann gab es wieder 4 Runden Einer-Wechsel meiner Teamgefährtinnen, dann wieder 3 Runden am Stück von mir,
dann wieder Wechsel, so kämpften wir uns durch die Nacht… Wir lagen von Anfang an von den Frauenteams auf
Platz 3, aber es war ja noch so viel Zeit!
Die Kälte schlauchte extrem, der Wind zog den letzten Funken Wärme aus dem Körper, Sachen trocknen war fast
unmöglich, welch Glück, dass es da eine Wolldecke zum überhängen und später noch einen langen Bademantel
gab.
Große Freude und Motivation löste das erste Vogelpiepsen aus und 5 Runden danach die Morgendämmerung!
Es war 8 Uhr – Halbzeit und die 56. Runde war vollendet, Erleichterung! Das Ziel rückte näher! Während der
Nacht waren wir auf den 2. Platz vorgerückt.
Wir rannten und schnauften im Wechsel unsere Runden, klatschen zügig hintereinander ab, füllten die Pausen mit
Nahrungsaufnahme, Dehnungsübungen, Massagen, Knie-Tapen und Motivationsgesprächen mit unseren 3
Coachs…...es zog sich, die Kräfte schwanden.
Das Wetter war an dem Sonntag weiterhin bescheiden, neben Kälte und Wind, gab es nun einen Wechsel aus
Schnee,- Regenschauer und Sonnenschein. Wir waren tapfer bis zum Schluss und auch ein sich eingefundener
Pulk Zuschauer, aus dem laut die Anfeuerungsrufe schallten.
Danke Claudi und Backe! Wir fanden es wundervoll Eure Begeisterung für uns zu spüren!
Danke den anderen HO PIVO Freunden, dass Ihr im Geiste dabei wart, eine körperliche Anwesenheit wäre noch
erquickender gewesen.
Es war ca. 90 Minuten vor Ablauf der Gesamtzeit, als Jürgen unsere notwendige Rundendurchschnittszeit
errechnete, um die 100 in der verbleibenden Zeit voll zu machen - 9 Minuten und 30 Sekunden „das muss doch
schaffbar sein, Mädels. Da geht noch was!“ bekamen wir von Ober-Coach Jürgen zu hören!

Alle letzten Kräfte wurden mobilisiert und nochmal unglaubliche Rundenzeiten von jedem gelaufen.
Der 2. Platz war uns mittlerweile sicher, obwohl zwischendurch der Abstand zum dritten Frauenteam schwankte.
2 Minuten vor 16 Uhr, brachten wir unsere 100. Teamrunde zum Abschluss, die wir Drei, Steffi, Hanka und ich
gemeinsam gelaufen sind.
Dieses Ereignis, der sehr besonderen Art, war neben körperlicher und moralischer Anstrengung mit einem
unglaublichen Team- und Glücksgefühl verbunden, das noch lange nach der Siegerehrung anhält.

Viele Grüße von Sandra

Weitere Fotos unter

http://www.treppenmarathon.de/

 

Login