Alle Jahre wieder

oder

Die verlorene Wette (ADR-Cross '09)

Wie in den vergangenen Jahren auch nahm auch in diesem Jahr wieder eine Abordnung von uns am ADR-Cross teil. Verstärkt wurden wir dieses Mal noch von Badde (KV Bergbabies) und Lutz mit Yannick als echte Verstärkungen in der Läuferfraktion. Von KR Schandau ’06 waren Astrid und Paul dabei. (Von ihr stammen alle Fotos) Ansonsten die üblichen Verdächtigen: Rolle, Michi, Honza, Kanne, Wuschel, Lydia mit Kindern, Yvonne und Leelou.
Das einfache Rennen ist natürlich für unsere Supersportler nur Pillepalle. Also: mit’n Radd hin und zurück, mitrennen, mitsaufen, (... als Beweis) und einen Gipfel klettern.
Zum Radfahren wurde in drei Gruppen gestartet: Lydia und Rolle um vier(!!), Michi um fünf, Honza und Wuschel um sechs. Das Wetter war gut wie lange nicht – das heißt in dem Fall kein Regen, bedeckter Himmel, ca. 8°C. Michi hatte zu „Gruppe 1“ erstmals in Mimon Kontakt, wir in Jičin und ab Trutnov ging es dann gemeinsam an die letzten 26 km. Lydia hielt sich wacker und fuhr auch den letzten großen Anstieg ganz entspannt. Auf der gemeinsamen Abfahrt versagten dann kollektiv alle Bremsen und so kamen wir erst vor der Pivnice zum stehen. „Wenn wir schon mal da sind, ...“
Lydia hatte sich das ganze Jahr auf diesen Tag vorbereitet. Entstanden ist die Wette übrigens ein Jahr zuvor in der Hospoda. (Der Unterlegene hat seine Wettschuld inzwischen eingelöst.)
Nun soll aber Lydia zu Wort kommen:
„@ROLLE, MICHI, WUSCHEL, HONZA! Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei euch bedanken für das (für mich einmalige) Erlebnis, zum Adrcross mit dem Rad zu fahren! Besonderer Dank an Rolle, der die ganze Fahrt mein Schneckentempo mitgehalten hat ;-), mich "gezogen" hat, wo es nötig war, hinter mir herschlich, wenn es bergauf ging (um mir nicht die Motivation zu nehmen) und mich hin und wieder mit kleinen lustigen Episoden oder einem Schwätzchen (wenn es meine Puste zuließ) vom Kilometerzähler abhielt, damit ich das Gefühl habe, wir kommen vorwärts. Michi hat Rolle ab Jicin effektive Gesellschaft beim Langsamfahren geleistet. Danke, ich hatte immer die Befürchtung, die beiden könnten erfrieren, aber sie wollten meine zusätzlichen Klamotten nicht! Und Danke an Wuschel und Honza, die das letzte Stück in den Serpentinen mit uns zusammen gefahren sind und mir versichert haben, sie hätten nicht lange oben auf mich warten müssen ;-)! Und Danke Wuschel, dass du deine Luftpumpe da gelassen hast, wo sie hingehört :-)!
Es war für mich ein riesiges Erlebnis und eine große Erfahrung! Danke an alle sonst noch, die daran geglaubt haben, dass ich das schaffe!!!
Eure Lydia :-)“
Der Abend klang dann entspannt bei dem einen oder anderen Bierchen aus.
Zum Rennen am nächsten Tag verweise ich auf die Bilder und die komplette Ergebnisliste (Link am Ende des Textes).
Mit der Stařova wurde dann der obligatorische Gipfel bestiegen. Am Samstagabend wurden wir zu einem lustigen kleinen Wettkampf in der Pivnice eingeladen. Teilnehmer: Vier Männer, eine Frau. Von uns dabei waren Michi, Kanne, Honza, Rolle und Astrid. Es ging darum, dass mit dem Startzeichen ein jeder sein 0,3 –Bierglas so schnell wie möglich austrinkt und zum Beweis umgestülpt auf den Kopf stellt. Dann erst darf der Nächste der Mannschaft anfangen. Unsere Truppe hatte natürlich gegen die trinkerprobten Tschechen keine Chance und ausgerechnet Rolle(!) bekam das kleine Bier nicht hinter. Es gibt also eine sechste Disziplin. Der Abend verlief ansonsten wie immer – mit Bier, Utopenci und Topinka.
Der nächste Morgen sah Rolle, Michi und Wuschel schon gegen sechs Uhr wieder auf dem Rad sitzen. Mit einer Zwei-Stopp-Strategie ging es heimwärts. Zurück rollt es besser. Es sind ja auch nur 1200 Hm...
Insgesamt wieder ein schönes Wochenende. Bis Michi mit seiner saublöden Idee kam :-)

Wuschel im November 2009

Zur kompletten Ergebnisliste

 

Login