Urlaub auf den Fiji-Inseln

Und Kepler Track, Humpridge Track in NZ

Hallo HOPIVO'ler!

Wollten uns mal wieder bei euch allen melden. Ist ja schon wieder ne' Weile her, dass wir was von uns haben hören lassen! Uns beiden geht's supi! Geniessen momentan in vollen Zügen, man kann schon fast sagen, den sommerlichen Frühling, mit Temperaturen von 16-20 Grad.

Tja, die Skisaison ist leider auch schon wieder vorbei! ;O( Wir zwei nutzten am 19.09. nochmals die Gelegenheit in Cardrona Ski zu fahren. Hat echt Spass gemacht wieder die Pisten runter zu düsen! Hatten nur ein bissel Pech mit dem Wetter gehabt. Der Wind war mit Windgeschwindigkeiten von ca. 90-100km/h so stark gewesen, dass das Skigebiet schon 1 h zeitiger zu machen musste. Also,uns hat's wortwörtlich bald fortgeblasen!

Haben auch wieder was in den letzten Wochen unternommen. Sind Mitte Juli und auch Ende August wieder 2 verschiedene Tracks gewandert.

Vom 10.-13.07. hatten wir ein verlängertes Wochenende gehabt. Wir nutzten die freien Tage gleich dafür um den Kepler Track zu wandern. Das ist ein 3 bis 4 -taegiger Track mit den jeweiligen Huettenuebernachtungen. Wir hatten 3 Tage dafür eingeplant.

Wir starteten Freitagabend Richtung Te Anau und schliefen die Nacht vom Freitag zum Samstag auf einem abgelegenen Parkplatz außerhalb der Stadt in unserem Auto. Samstag früh hieß es zeitig aufstehen, den wir müssten uns noch beim DOC Office für den Track anmelden und natürlich auch für die Huettenuebernachtungen bezahlen. Nachdem wir alles erledigt hatten und unsere Rucksäcke gepackt hatten konnten wir dann 10Uhr starten. Bei super Wetter und fantastischen Rundumblick über Te Anau erreichten wir kurz vor 15Uhr die Luxmore Hut (1085m). Nach einer kurzen Stärkung besuchten wir noch die Luxmore Cave die ca. 10min von der Hütte entfernt lag. Mit Stirnlampen bewaffnet erforschten wir die Höhle, die irgendwie kein so richtiges Ende nehmen wollte.

Am Sonntag erlebten wir einen wirklich traumhaften Sonnenaufgang. Unsere geplante Tour für heute waren 14,6km zu wandern, den Mt. Luxmore (1472m) zu erklimmen und die nächste Hütte zu erreichen. Bei wieder fantastischem Wetter stapften wir durch ganz viel Schnee, konnten am Forest Burn Shelter wieder einen Kea beobachten oder er eher uns. ;O) Am späten Nachmittag kamen wir dann an der Iris Burn Hut (497m) an. Fließendes Wasser stand uns leider nicht zur Verfügung, weil über die Wintermonate die Leitungen abgedreht sind, was wir ja auch wussten. Ich musste bis zum Fluss laufen, das Eis mit Hilfe der Thermoskanne aufbrechen um Wasser zu gewinnen. Die Hütte war wirklich wie ein Kühlschrank mit - 4 Grad Innenraumtemperatur. Trockenes Holz fanden wir in und rings um die Hütte auch nicht, nach 2 stuendigen Versuch das Feuer im Kamin zu starten oder besser gesagt am laufen zu halten, gab Lukas dann auf. Nachdem wir dann unser Abendbrot verspeist hatten, verkrochen wir uns dann in unsere Schlafsäcke und wärmten uns dort auf.

Am Montag sind wir dann 6 Stunden (insgesamt 22,5 km) gewandert, von der Iris Burn Hut bis zur Rainbow Reach. Von dort haben wir uns von einem Taxi abholen und bis zu den Control Gates fahren lassen. Von dort ging unsere Wanderung am Samstag ja los und dort stand auch unser Mazda. Nachdem wir uns wieder beim DOC ausgetragen hatten, führen wir noch am selben Tag zurück nach Albert Town.

Es war eine sehr schöne Tour gewesen, trotz viel Muskelkater und der einen oder anderen gelaufenen Blase!

Mitte August waren wir dann reif für die Insel! Unseren diesjährigen Urlaub verbrachten wir vom 15.-23.08.2010 auf den Yasawas (Fiji Islands).

Am 15.08. sind wir in Nadi sicher gelandet und haben die erste Nacht auf dem Festland verbracht. Montag früh 6.15 Uhr hieß es für uns ganz zeitig aufstehen. Wir wurden dann von einem Bus eingesammelt und zum Hafen gefahren. Pünktlich 8.30 Uhr sassen wir dann auch schon an Board des Awesome Adventures Fiji Katamaran's und steuerten unsere erste Insel Kuata an. Unser Inselhüpfen konnte somit beginnen. ;O) Nach 2 h Fahrtzeit parkte der große Katamaran mitten auf dem Ozean und wir wurden mit einem kleinen Motorboot vom Kuata Natural Resort abgeholt.

Von den Einheimischen wurden wir mit Gesang den typischen Begruessungswort Bula, bula am Strand herzlichst empfangen. Unsere 2 taegigen Aktivitäten auf Kuata waren ein Besuch eines Fijin-Inseldorfes, schnorcheln im Riff, eine Kava Zeremonie, einfach mal abschalten und relaxen am Strand, Sonnenauf- -untergaenge bewundern. Lukas buchte sogar einen Schnorchelgang mit Haien, denn ich aber dankend abgelehnt habe.

Und ab ging's zur zweiten Insel. Wir suchten uns Tavewa Island mit dem Coral View Resort aus. Hier verbrachten wir nur eine Nacht. Baden und ein abendlicher Spaziergang auf den Berg der Insel, wo von man einen fantastischen Sonnenuntergang geniessen konnte, waren unsere dortigen Unternehmungen.

Die dritte Insel Nanuya Lailai lag nur einen Katzensprung von Coral View Resort entfernt. Das Gold Coast Resort war für uns Iselfeeling pur! Wir schliefen hier für 2 Nächte in einer kleinen Palmenhütte direkt am Strand. Wir hatten hier zwar keinen Strom und kein fließendes Wasser, aber uns störte dies überhaupt nicht. Wenn es langsam dunkel wurde, stellte man uns eine Laterne vor die Hütte. Geduscht wurde wie folgt: man bekam einen Eimer mit Meereswasser in die Dusche gestellt und mit Hilfe einer Ramaschachtel konnte man sich dann "abbrausen".

Vom Gold Coast Resort buchten wir auch unseren Sawailau Höhlentrip, der wirklich beeindruckend war. Nach einstündiger Fahrt mit dem Motorboot auf hoher See erreichten wir dann endlich die Höhlen. Von der großen Haupthöhle konnte man in eine zweite Höhle schwimmen, dies war aber nur möglich indem man durch einen Unterwassertunnel tauchte (dauerte nur 3 Sekunden), was wir natürlich auch machten. Es war wirklich ein besonderes Erlebnis!

Vor allem Loui unser Skipper machte das ganze auch noch spannend, auf der Heimfahrt ging uns das Benzin aus und wir mussten ein anderes Resort anfahren um wieder aufzutanken. Loui stieg mit leeren Kanister aus, tankte in Coral View wieder Benzin nach und dann ging's auf unsere Insel zurück. Am Nachmittag spazierten wir dann 15 Minuten zur anderen Inselseite zum Blue Lagoon Beach um zu schnorcheln. Eine echt leckere Empfehlung auf dieser Insel ist Lo's Teahouse, wo wir zweimal waren und selbstgebackenen Schokoladen- Kokoskuchen gegessen haben. Mmmmh, lecker!

Und auf ging's für uns zur letzten Isel Waylailai, wo wir die letzten 2 Nächte verbrachten. Ein summit walk, baden schnorcheln im türkisblauen Wasser, relaxen und ein Besuch eines Shellmarktes standen hier mit auf unseren Unternehmungen.

Ehe wir uns versahen, war unser Urlaub auch schon wieder vorbei, am 24.09. sassen wir wieder im Flugzeug Richtung New Zealand. Dieser Urlaub war einfach traumhaft wird uns noch lange in Erinnerung bleiben! ;O)

Zurück aus Fiji, hieß es für uns dann Rucksäcke packen und den nächsten Track in Tuatapere in Angriff nehmen. Wir hatten dafür unsere letzten Urlaubstage vom 27.- 29.08. zur Verfügung um den 3-taegigen Track zu wandern. Der Humpridge Track mit seinen 53 km führt entlang durch den Fiordland National Park und auch entlang des Ozeans. Eine Etappe ging am Strand entlang, wir wanderten durch den Märchenwald, schliefen in der Okaka Lodge und in einem alten Schulgebäude, liefen über das größte Holzviaduct der Welt und entlang einer alten Straßenbahnlinie. Diese Wanderung war auch wieder etwas besonderes gewesen, dass Wetter war für die winterlichen Verhältnisse fantastisch und wirsammelten wieder viele neue Eindrücke. So, dies soll's von uns erstmal wieder gewesen sein. Viel Spass beim Bilder angucken! Bis bald lasst es euch gut gehen! Wir wünschen euchallen eine tolle, sonnen- erlebnisreiche Herbstwanderung.

Einen lieben Gruß vom anderen Ende der Welt senden euch Susi Lukas.

Login